رسالة معتصم القذافي – Ungeachtete Worte!

Hervorgehoben

„Völker der Welt!

Diese Worte kommen zu euch von denen, die unter den massiven und kriminellen Bombardierungen der NATO kämpfen und zu überleben versuchen. Unsere Situation wird in den westlichen Massenmedien nicht beleuchtet.

Wir sind einfache Menschen, die sich für Prinzipien entschlossen haben und sie über die Angst stellen.

Wir leiden an den Verbrechen der NATO und den Sanktionen, Massenmord und Raub, was wir als die wahren Massenvernichtungswaffen ansehen.

Wir haben viel durchgemacht in diesen Wochen und Monaten voller Angst und Verzweiflung, während die Kriminellen unseren Ölreichtum verkaufen unter der Devise „des Schutzes der Zivilbevölkerung“.

Mehr als 60 000 Menschen starben in Erwartung des Lichtes am Ende des Tunnels, der kein Ende hat, außer Kolonisierung unseres Landes und Diebstahl unserer Ressourcen.

Nachdem Frankreich und England Verbrechen in Libyen begangen haben, haben wir unsere Zukunft gewählt.

Die Zukunft, die für alle Widerstandsbewegungen in der Geschichte der Menschheit gleich ist.

Es ist unsere Pflicht und unser Recht, gegen die kolonialen Kräfte zu kämpfen und deren Völker eine moralische und ökonomische Verantwortung tragen zu lassen für das, was ihre gewählten Regierungen getan haben – unser Land zerstört und beraubt.

Wir haben keine Ozeane und Meere überquert, um Frankreich oder England zu besetzen, wir können auch nicht verantwortlich gemacht werden für die ökonomische Krise in Europa, die die dortigen Machthaber zu lösen versuchen, indem sie ein souveränes Volk plündern.

Diese Verbrecher versuchen, ihre wirklichen Pläne zur Kontrolle und für das Monopol der Energieressourcen der Welt zu verheimlichen, als die zunehmende Macht Chinas und ein starkes vereintes Afrika zur Bedrohung für sie wurde.

Es ist ironisch, dass die Libyer die Last tragen sollen (wie im Auftrag der restlichen schlafenden Welt) dieses enormen Konfliktes, der sich ständig vertieft!

Wir verlangen nicht Waffen oder Soldaten, denn die haben wir selbst.

Wir bitten nur darum, eine globale Front gegen Krieg und die NATO zu schaffen. Eine Front, die von den klugen Menschen geführt wird. Eine Front, die Reformen und Ordnung mit sich bringen wird, die neue Institutionen schaffen wird, um die jetzigen zu ersetzen, die korrupt sind.

Hört auf, Geschäfte mit Frankreich, den USA, England, Katar und den Vereinigten Arabischen Emiraten zu machen. Vermindert oder hört auf, deren Produkte und Propaganda zu benutzen. Stoppt sie, bevor sie die ganze Welt zerstören.

Glaubt nicht den Lügen der Massenmedien.

Deren Verluste hier auf libyschen Boden sind viel größer, als sie zugeben.

Wir beklagen, dass wir nicht mehr Kameras haben, um der Welt deren wahre Niederlage zu zeigen.

Der Feind ist auf der Flucht. Sie haben Angst vor dem organisierten Widerstand, da sie ihn nicht sehen und nicht vorhersehen können.

Jetzt können wir wählen, wann und wie wir zuschlagen. Und so wie unsere Vorfahren die erste Flamme der Zivilisation anzündeten, werden wir jetzt dem Wort „Eroberung“ eine neue Bedeutung geben.

Heute leisten wir einen neuen Beitrag zur Kunst der städtischen Kriegsführung.

Ihr müsst wissen, dass ihr, indem ihr dem libyschen Volk helft, euch selbst helft, denn morgen kann diese Zerstörung euch treffen. Dieser Konflikt ist nicht nur ein lokaler Krieg.

Isoliert sie.

Die Welt kann nicht als Geisel gehalten werden, während sie die UN kontrollieren, um ihre Verbrechen und ihren Diebstahl zu verbergen.

Wir werden sie hier in Libyen festhalten, in der Falle, bis ihre Kräfte erlahmen, sowohl ihre menschlichen als auch ihr Wille zu kämpfen.

Wir werden sie zwingen, ebenso viel zu bezahlen, wie sie gestohlen haben, wenn nicht mehr.

Wir werden den Fluss des gestohlenen Öls zerstören und stoppen, wodurch deren Strategie nicht mehr funktionieren wird.

Je eher die globale revolutionäre Bewegung in Gang kommt, desto schneller wird ihr Untergang kommen.

Den Soldaten der NATO sagen wir: „Geht zurück nach hause, zu eurer Familie und Freunden. Dies ist nicht euer Kampf, und ihr kämpft in Libyen nicht für eine gerechte Sache.“

Aber zu Sarkozy und Cameron sagen wir, dass wir bereit sind, wo ihr uns nicht erwartet.

Jetzt habt ihr eine andere Aufgabe, bevor es mit euch zu Ende geht.“

Muʿtaṣim bi-ʾllāh al-Qaḏḏāfī – مُعْتَصِمٌ بِٱللهِ ٱلْقَذَّافِيّ

[Quelle/Übersetzung: Klick hier ]

The splendour of our life is that we die like we love and live in the shadows of our graves.“

مُعْتَصِمٌ بِٱللهِ ٱلْقَذَّافِيّ


Saadi Qaddafi kündigt neue Unruhen an

Der arabische TV Sender Al-Arabiya strahlte heute ein Telefongespräch mit dem Sohn des verstorbenen Muammar Al Qaddafis aus.

Saadi erklärt darin, dass er in ständigem Kontakt zu Libyen stehe, die derzeitige Situation für niemanden akzeptabel sei und sehr bald eine neue Welle der Unruhen im ganzen Lande ausbrechen werde.

Weiterhin sagt er, dass sich die Mehrheit der Libyer, ganz gleich welcher politischen Bewegung, zur Kooperation bereit erklärt hätten, um die Situation zu verändern.

Der ganze Artikel auf REUTERS AFRICA (englisch) ist hier zu finden.

 

Russland reduziert Gas-Lieferungen an Deutschland

Laut Reuters hat Russland erneut die Gas-Lieferungen an Deutschland eingeschränkt.
Dies betreffe auch noch weitere EU-Staaten und sei lediglich durch die eigenen „Kälteprobleme“ zu begründen.
Gazprom teilte am Donnerstag mit, dass nur so viel Gas geliefert werde, welches auch zu entbehren sei.
Laut EU-Kommission liegt kein Vertragsbruch vor, da man eine gewisse „Flexibilität“ in den Abkommen gesichert habe, wonach Russland im Falle einer Kältewelle mehr Ressourcen zur Verfügung stehen.

-> Hier geht es zum gesamten Artikel auf reuters.com <–

Als eigene Anmerkung an dieser Stelle vielleicht ein Hinweis auf den 02.02.2012, an dem bekannt wurde, dass der NATO-Raketenabwehrschild nun im Rheinland-Pfälzischen Ramstein – dem größten US Air Force Stützpunkt Europas – errichtet wird, was Russland zuvor mehrfach abgelehnt hatte und durch einen Rücktritt vom START-Abkommen zur Atomabrüstung verdeutlichte.
Der Schild dient laut Clinton „zum Schutze Europas vor Bedrohungen aus dem Nahen Osten, besonders dem Iran“ – dass Russland aber ebenfalls über Atomsprengköpfe verfügt und mit dem Bau des Abwehrsystems im Alleingang der USA nicht einverstanden war, hat sie und auch unser Verteidigungsminister offenbar verdrängt…

Wer im Glashaus sitzt….

Korruption in der arabischen Welt – wer hätte das gedacht.

Deutschland hat die vergangenen Monate wohl mehr als deutlich via TV, Internet, Radio und sonstigen Medien mitbekommen, wie korrupt [u.a.] Ägyptens Ex Präsident Hosni Mubarak sein Land regierte, oder der ehemalige libysche Staatschef Muammar Al Qaddafi „Gelder veruntreute“.
Die Medien rissen sich um Berichterstattungen von großzügigen Villen, Autos, Feriendomizilen und anderen privaten Eigentümern bestimmter arabischer Staatsmänner.

Deutschland, das „demokratische, zivilisierte Land“. Frei von Korruption und reich an Mitspracherecht des Volkes – so sehen es noch immer viele deutsche Staatsbürger.

Doch sollte ein kleiner Blick auf die Chronologie der Vorwürfe gegen unseren (eigenen!) Bundespräsidenten reichen, um zu einer anderen Erkenntnis zu kommen:

1. „Kredit“ verschwiegen
2. „Gratis-Urlaube“
3. von Unternehmern bezahlte Anzeige im Wahlkampf
4. Versuch, die Berichterstattung über seinen „Kredit“ zu verhindern
5. Nutzung von „Bonusmeilen“
6. Übernachtungen in Luxussuiten
7. – to be continued –

Ist dies etwa keine Korruption? Betrug am Volke? Verschweigen bestimmter Dinge und Veruntreuung von Geldern?
Jene, die mit dem Finger auf arabische (Ex) Präsidenten, Staatsmänner und deren Anhänger zeigten, sollten nun erst einmal vor der eigenen Türe kehren.
Der Unterschied zwischen arabischen und europäischen Staaten ist schlichtweg, dass es hierzulande wohl nicht so leicht zu durchschauen ist – nicht zuletzt durch die „mehrheitliche Lethargie“ der Deutschen.
Scheinbar geht es uns noch zu gut, als dass es sich „lohnen“ würde, für solch einen „belanglosen Verrat am Volke“ auf die Straße zu gehen.
Oppositionsgruppen anderer Länder werden ohne zu zögern „mental unterstützt“, aber die „versteckte Korruption“ im eigenen Lande zunehmend einfach ausgeblendet.
Scheinbar hat die Mehrheit die Bedeutung von „Demokratie“ vergessen, obwohl der arabische Frühling Tag für Tag daran erinnerte.

Die Medien berieseln die Menschen kontinuierlich mit taktisch zurecht gelegten Berichten und weisen somit den Weg – denn Zweifel an der Glaubwürdigkeit der Berichterstattung brauchen sie kaum zu befürchten.
Man sollte meinen, dass ein Volk zur Besinnung kommt, spätestens dann, wenn die Ereignisse vor der eigenen Türe stehen.
Doch weder Christian Wulff, noch die „Terror-Nazi-Zelle“ haben bisher so wirklich den tiefen Schlaf der Deutschen erschüttert.
Als es von Seiten der (nicht wirklich ernst zu nehmenden) Piratenpartei um eine Legalisierung von Cannabis ging, war zumindest kurzfristig das Interesse geweckt –  jedoch definitiv zum falschen Thema.

Bestimmte Festsetzungen, wie die Erklärung des Verteidigungsministers am Rande der NATO Vollversammlung, sollten da schon ehr zu denken geben.
Eine Verlegung der Einsatzleitung der NATO Raketenabwehr ins Rheinland-Pfälzische Ramstein mit der Begründung Europa vor „Bedrohungen aus dem Nahen Osten, besonders dem Iran“ zu schützen, erscheinen da eindeutig brisanter.
Ausgeblendet werden an dieser Stelle die Einwände Russlands diesbezüglich und ebenfalls, dass es keine eindeutigen Beweise für ein Atomwaffenprogramm des Irans gibt.
„USrael“ entscheidet scheinbar ein weiteres Mal über unsere Köpfe hinweg und niemand wehrt sich dagegen.
Während andere Länder öffentlich ihre Ablehnung zu einem Raketenabwehrschild kund taten, steht Deutschland wieder auf stand by. Wozu auch aufregen, wenn man den größten US Stützpunkt und somit das Hauptquartier der Amerikaner in Europa im eigenen Lande betreibt.

Uncle Sam wird’s schon richten und bis dahin flimmert auf deutschen Fernsehern eben weiter „Reality-TV“ für Desinteressierte – denn „dem Bachelor“, „Heidi und ihren Models“ und „Dieter und seinen Superstars“ gönnt man den Luxus ja schliesslich.

Iran vs. „USrael“

Während sich unsere Medien mal wieder auf die „Terror-Nazi’s“ fixieren und der Bundespräsident mit neuen Korruptionsvorwürfen beschäftigt ist, während Angela Merkel in China um Geld bettelt und die Bevölkerung mit der Kältewelle kämpft … scheint erneut etwas anderes zur Nebensache zu werden:

Israel und USA diskutieren seit geraumer Zeit offen über einen möglichen Krieg mit dem Iran, dem man vorwirft, heimlich an Atomwaffen zu arbeiten – was allerdings von iranischer Seite bestritten und nur „angeblich“ durch israelische Geheimdienste bestätigt werden konnte.

Merkel’s Ausflug nach China brachte ihr bisher wohl nicht die gewünschten Ergebnisse, denn Ministerpräsident Wen Jiabao sieht derzeit keinen Grund für Sanktionen Chinas‘ gegen den Iran.
„Sanktionen können die Probleme nicht lösen.“, so der Ministerpräsident. [mehr darüber auf n-tv.de in diesem Artikel]

Mal abgesehen von Ahmadinejad’s „weltweiten Provokationen“, besonders gegenüber Israel, fehlt es mir an dieser Stelle doch etwas an eindeutigen Beweisen für das ganze Szenario – was im übrigen sogar schlimmstenfalls einen Atomkrieg hervorrufen könnte – und es wirft sich die (für die meisten wohl „rhetorische“) Frage auf: Verfolgt etwa USrael nur eigene Interessen…?!
Israel besitzt laut internationaler Experten selbst ~300 Atomsprengköpfe – was allerdings weder bestätigt, noch dementiert wurde.
Warum verhängt man dort keine Sanktionen? Warum fordert man von Israel keine absolute Transparenz?

Israel bereitet sich ernsthaft auf einen Krieg vor und bezeichnet zivile Opfer dabei als „schlimm, aber aushaltbar“ [TAZ-Artikel vom 02.02.12].
Derartige Kommentare bleiben scheinbar unbewertet, während die Mehrheit der Weltbevölkerung gegen das Assad-Regime wettert, welcher vermutlich längst mit einer NATO Intervention konfrontiert worden wäre, hätte er die Zahl der ums Leben gekommenen Zivilisten bisher als „schlimm, aber aushaltbar“ bezeichnet.

2009 war es Muammar Al Qaddafi, der während seiner Rede bei der UN-Vollversammlung in New York Teile der UN-Charta zerriss und den Vereinten Nationen vorwarf, ihre eigenen Regeln zu brechen.
Ist es nicht so, dass die UN-Charta auch heutzutage noch immer ein Gewaltverbot vorsieht? Sind nicht offene Diskussionen über militärische Angriffe gegen den Iran demnach auch eine Mißachtung dieses Gewaltverbots?

Im November 2011 wurde der Bericht der Internationalen Atomenergiebehörde (IAEA) veröffentlicht, worin es keine Belege für ein iranisches Atomwaffenprogramm gibt.

Sanktionen und Kriegsdrohungen sind keine Lösung und es ist an der Zeit zu erkennen, dass es in diesem Konflikt nicht um „Menschenrechte oder Atomwaffenprogramme“ geht, sondern ganz klar ein Machtkampf um eine geostrategisch bedeutungsvolle Region stattfindet – ohne Rücksicht auf Zivilisten, ohne Rücksicht auf demokratisches Mitspracherecht des Volkes.